3D Lohnmessung in Bayern

Unsere 3D Lohnmessung basiert auf der aller neuesten GOM-Einrichtung der Spitzenkategorie. Mit dieser Technologie ist die sehr genaue Messung von Produkten mit einer außergewöhnlich komplexen Geometrie, sogar auch unter Produktionsumständen, möglich.

Mit diesem Gerät führen wir eine hochauflösende, sehr genaue Messung, Digitalisierung (Scannung) von ganz kleinen (feinmechanischen) Teilen, bis hin zu Teilen von 1-2 Metern Größe, von Erzeugnissen aus beliebigem Material und mit beliebiger Farbe durch. Von den vermessenen Teilen erhalten wir ein gescanntes Bild über deren gesamte Oberfläche, wobei die Anzahl der erfassten Messpunkte die Millionenhöhe erreicht, wodurch auch die versteckten Fehler (Grate, Bruchstellen, Einsickerungen, Deformationen, usw.) sofort sichtbar werden.

Das GOM ATOS System verfügt über die Fähigkeit alle Arten von technischen Produkten zu scannen. Die Teile können aus beliebigem Material bestehen, Glas inbegriffen. Leuchtend polierte Teile werden vorrübergehend mit einer sehr dünnen Schicht von weißem Staub bedeckt um ein besseres Scan Ergebnis zu erzielen. Die Dicke dieser Staubschicht beträgt weniger als 0,7 µm, welches so praktisch keinen Einfluss auf die Messergebnisse hat.

Das Ergebnis des Scans ist eine dichte Wolke aus  Messpunkten mit großer Auflösung, oder eine aus Dreiecken bestehende netzartige Oberfläche (.stl File). Optional kann auch ein Oberflächen- oder Festkörper CAD-Modell erstellt werden. Die digitalen 3D Daten können für Präsentationen, zur Archivierung, zur Kopie von Ersatzbauteilen, zur FEM-Analyse (Finite-Elemente-Methode), zur Neuplanung oder zur Produktion und zu Zwecken der Qualitätskontrolle eingesetzt werden. Die Spezialität ist das Scannen von zerbrochenen oder abgenutzten Druckguss  Werkzeugen, das Reverseengineering, oder die Vermessung und Analyse von freiförmigen Plastik oder Metallbauteilen. In erster Linie solche komplexen geometrischen Formen, die mit herkömmlichen Messmethoden (z.B.: 3D CMM) schwer oder gar nicht zu vermessen sind.

Der Vergleich der Ergebnisse ist auch mit 3D Modellen möglich, wobei die Abweichungen auch mit einem Farb-Code dargestellt werden können. Mit dieser Methode können die fehlerhaften Teile schnell und effektiv von den qualitativen Teilen getrennt werden.
Die gesamten 3D Daten können zur Verrichtung der Nachbearbeitung in die Standard Fileformate exportiert werden. Dadurch sind die 3D Daten vom GOM ATOS 3D Scanner im Nachhinein für CAD/CAM Zwecke verwendbar. Es ist möglich das Modell in allgemeine Formate zu exportieren, wie das .iges, .step oder in speziellen Fällen als parametrisches Ursprungsformat wie SolidWorks .sldprt, Pro/E .prt, Siemens-UGS NX .prt File. In den meisten Fällen ist das .iges File ausreichend zum Importieren oder zur Bearbeitung in beliebigen CAD/CAM Systemen.

Die typischsten Anwendungsgebiete:

  • Erstmustermessung: Kontrollmessung von technischen, mechanischen und feinmechanischen Bauteilen
  • Serienmessungen
  • Digitalisierung von Bauteilen und Vergleich mit 3D CAD/CAM Modellen
  • 3D Scannung von konkreten Teilen und deren Zusammenfügung im GOM System, damit die etwaigen Überlappungen, Abweichungen oder Mängel sichtbar werden. Man kann eindeutig unterscheiden zwischen Montage-, Produktions- oder Planungsfehlern
  • Re-Modellierung: Erstellung von 3D CAD/CAM Modellen des Produkts, in jedem der bekannten Fileformate. Bei Bedarf Erstellung dimensionierter 2D Zeichnungen, Ansichten und Ausschnitte